Welches Konto für mein Kind?

Geld für das eigene Kind zu spare, möchten wohl die meisten Eltern. Die Frage dabei stellt sich nur, wo lege ich für mein Kind das Geld am lukrativsten an? Eltern welche sich diese Frage frühzeitig stellen, profitieren am Ende davon. Eine Geldanlage, egal ob für das eigene Kind oder für Enkelkind, lohnt sich in der Regel immer. Selbst wenn die Zinsen relativ gering sind, lohnt es sich am Ende trotzdem. In Zeiten einer Niedrigzinsphase, in welcher die Zinssätze sehr gering sind, sollte man das Geld nicht für längere Zeit binden. Für die Geldanlage eines Kindes lohnt es sich deshalb in solch einer Zeit immer sich für eine flexible Geldanlage, wie zum Beispiel ein Tagesgeldkonto, zu entscheiden. Bei solch einer flexiblen Geldanlage können Sie täglich über das Guthaben verfügen und es ggfs. zu einem späteren Zeitpunkt auf ein Konto mit besseren Konditionen anzulegen.

Hier eine kurze Übersicht, welche Geldanlagen möglich sind:

– Tagesgeldkonto (flexibel)
– Festgeldkonto (garantierter Zinssatz für eine bestimmte Laufzeit)
– Aktien (risikobehaftet)
– Bausparvertrag (längerfristig)

Geldanlage für Kinder

Bei einem Tagesgeldkonto kann man eigentlich nichts falsch machen. Es ist in der Regel kostenlos und man ist sehr flexibel. Wer sich also noch nicht entscheiden kann, kann sich vorerst für ein Tagesgeldkonto entscheiden und dort sein Geld parken. Ein Festgeldkonto gilt meist für mehrere Monate oder Jahre. Je nachdem was beim Vertragsabschluss vereinbart wurde gilt der vereinbarte Zinssatz die gesamte Laufzeit. In einer Niedrigzinsphase ist ein Festgeldkonto deshalb meist nicht empfehlenswert. Wer mehr Rendite möchte muss dabei Risiken eingehen. Wer das möchte, kann sich für Aktien oder Fonds entscheiden. Diese werfen meist eine sehr hohe Rendite ab, können aber auch bis zum Totalverlust führen. Für eine Sparanlage für Kinder sollte man dies deshalb genau überdenken. Der Abschluss eines Bausparvertrags kann lukrativ sein. Dieser ist allerdings für einen längeren Zeitraum bindend. Je nachdem rentiert sich ein Bausparvertrag für die meisten Menschen. Beim Abschluss in einer Hochzinsphase bekommt man zu der Wohnungsbauprämie meist noch einen attraktiven Zinssatz für das Ersparte. Für welche Art der Geldanlage Sie sich also für Ihr Kind oder ihren Enkel entscheiden, hängt einzig und allein davon ab, ob Sie flexibel sein möchten oder die höchste Rendite mit Risiken erreichen möchten.

Findest du unsere Seite gut?
Melde dich noch heute für unseren Newsletter an und erhalte regemäßig News rund um das Thema Finanzen für Kinder!